Bund Evangelisch-Freikichlicher Gemeinden in Deutschland K.d.ö.R.

Bund aktuell Nr. 1 | 12. Januar 2023

Liebe Leserinnen und Leser,

„Du bist ein Gott, der mich sieht“ heißt die Jahreslosung 2023 aus 1. Mose 16,13. „Diese Zusage Gottes trifft uns ganz persönlich. Gott sieht ja auch uns in schwierigen Lebenssituationen, die wir erleben“, so Generalsekretär Christoph Stiba. Dabei muss er an die Menschenrechtssituation im Iran denken: Was bedeutet es für Iranerinnen, von Gott angesehen und wahrgenommen zu werden? 

 

Mit Klick auf das Bild öffnen Sie YouTube. Hier geht es zu unserer Datenschutzerklärung.

Hier können Sie das ganze Vorwort auch lesen.

 

Leitungswechsel: Hochschule, GJW und EBM INTERNATIONAL

Neue Aufgaben für Prof. Dr. Andrea Klimt, Dr. Michael Kißkalt und Matthias Dichristin, Verabschiedung von Christoph Haus

Zum 1. Januar hat es auf dem Campus in Elstal mehrere personelle Wechsel gegeben. Prof. Dr. Andrea Klimt (o.l.) ist die neue Rektorin der Theologischen Hochschule Elstal. Sie hat das Amt von Dr. Michael Kißkalt (o.r.) übernommen, der nun als Generalsekretär die Arbeit von EBM INTERNATIONAL leitet. Matthias Dichristin (u.l.), der bisher für das baptistische Missionswerk tätig war, leitet mit dem Gemeindejugendwerk (GJW) jetzt den BEFG-Dienstbereich Kinder und Jugend. Wegen des laufenden Prozesses „Unser Bund 2025“, in dem die Bundesstruktur analysiert und neugestaltet wird, ist seine Stelle zunächst auf zwei Jahre befristet. 

Christoph Haus (u.r.) hat seine Arbeit als EBM-Generalsekretär beendet und ist im Ruhestand. Er wurde am 11. Januar in einem Festgottesdienst in Elstal von Generalsekretär Christoph Stiba als BEFG-Pastor entpflichtet. Die Predigt hielt Elimar Brandt.

 

 


Ukraine-Hilfe des BEFG

Kollekten-Sonntag am 26. Februar

Der BEFG lädt seine Gemeinden ein, in den Gottesdiensten am 26. Februar für die Ukraine zu beten und eine Kollekte für die Ukraine-Hilfe des Bundes zu sammeln. „Zwei Tage zuvor jährt sich die russische Invasion. Wir wollen weiter beharrlich an die Menschen denken, die unter diesem schrecklichen Angriffskrieg leiden, mit ihnen beten und sie unterstützen“, so BEFG-Generalsekretär Christoph Stiba. „Für den Gottesdienst werden wir am 9. Februar mit Bund kompakt ein Gebet verschicken sowie ein Video zur Ukraine-Hilfe mit weiteren Informationen.“ Der BEFG finanziert aus Spendengeldern Hilfstransporte und unterstützt die Hilfsmaßnahmen der Europäischen Baptistischen Föderation (EBF) in der Ukraine und in deren Nachbarländern.

[mehr]

 

 


Du bist ein Gott, der mich sieht

Erinnerung an Martin Luther King jr.

Foto: Stiftung Creative Kirche

Am 15. Januar wäre Martin Luther King 94 Jahre alt geworden. Für die Bürgerrechtsbewegung in den 1950er und 1960er Jahren war er eine der wichtigsten, vielleicht die wichtigste Persönlichkeit überhaupt. Er gilt als Wegbereiter für den Civil Rights Act zur Aufhebung der Rassentrennung und den Voting Rights Act, ein Gesetz, durch das die Benachteiligung von Minderheiten bei der Teilnahme an den US-Wahlen aufgehoben werden sollte. Der Baptistenpastor stand und steht für das Prinzip der Gewaltlosigkeit. Er wurde 1968 im Alter von nur 39 Jahren ermordet. Auch 55 Jahre nach seinem Tod lohnt es sich, sich an ihn zu erinnern.

[mehr]

 

 


Von Jesus reden

Die Kunst des Nichtevangelisierens

„Wie können wir authentisch von unserem Glauben reden, was ist für dich eigentlich das Evangelium und was bedeutet es, dass du mit Jesus lebst?“ Darum geht es bei „Von Jesus reden“. In einem Workshop und einem siebenteiligen Online-Kurs sollen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer befähigt werden, über den Glauben zu reden, damit die gute Nachricht von Jesus auch als solche gehört werden kann. Der Workshop an einem Wochenende richtet sich an Gemeinden oder Gruppen. Gemeinsam mit BEFG-Regionalreferent André Peter entwickeln sie in praktischen Übungen und durch biblische Impulse Möglichkeiten, wie das Reich Gottes in ihrem Umfeld neu sichtbar werden kann. 

[mehr]

 

 


Wie vom Himmel geschickt

Ein Kirgise macht Freiwilliges Soziales Jahr in der EFG Meppen

Foto: Neue Osnabrücker Zeitung / Jana Probst

„Dich schickt der Himmel“ ist das Jahresthema des BEFG in den Jahren 2021, 2022 und 2023. Die EFG Meppen hatte im vergangenen Jahr ein ganz besonderes „Dich schickt der Himmel“-Erlebnis mit Azat Zhumadilov (2.v.r.) aus Kirgistan, der seit Februar sein Freiwilliges Soziales Jahr (FSJ) in der Gemeinde absolviert. Für geflüchtete Kinder aus der Ukraine wurde er zum Himmelsgesandten. 

[mehr]

 

 

 


Anlaufstelle für Betroffene sexualisierter Gewalt

Umfrage zu sexualisierter Gewalt in Freikirchen

Seit 2017 gibt es eine unabhängige Anlaufstelle für Betroffene sexualisierter Gewalt im BEFG. Wer durch Mitarbeitende aus BEFG-Gemeinden oder anderen Einrichtungen des BEFG sexualisierte Gewalt erfahren hat, kann beim „Hilfe-Telefon Sexueller Missbrauch“ Unterstützung suchen. Auf Wunsch hin vermittelt das Team des Hilfetelefons auch den notwendigen Kontakt, um ein Beschwerdeverfahren gegen Täter und Täterinnen, die haupt- oder ehrenamtlich im Bereich des BEFG tätig sind, einzuleiten. Gemeinden werden ermutigt, mit der Gemeindebriefvorlage auf die Anlaufstelle hinzuweisen. Darüber hinaus hat die Medieninitiative „arc“ unter #dunkhellziffer eine Umfrage zu sexualisierter Gewalt in Freikirchen gestartet. Die Umfrage hat das Ziel, Licht ins Dunkel zu bringen und herauszufinden, wie viele Menschen in christlichen Kreisen von sexualisierter Gewalt betroffen sind.

 

 


Prävention gegen einen Gemeinde-Burnout

Seminar vom 16. bis 18. Juni in Elstal

Foto: Christian Erfurt on Unsplash

Nicht nur einzelne Personen, sondern auch ganze Gruppen und Organisationen können einen sogenannten Burnout erleben. Dieser Erschöpfungszustand kann unterschiedliche Gründe haben. Um einem sich anbahnenden Gemeinde-Burnout etwas entgegenzusetzen, bietet die Akademie Elstal für ehren- und hauptamtliche Gemeindemitarbeitende mit Leitungsverantwortung vom 16. bis 18. Juni in Elstal das Seminar „Prävention gegen einen Gemeinde-Burnout“ an. Dabei setzen sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer mit ihren Gemeinde-Idealen und der Gemeindegeschichte sowie mit Fragen aus den Bereichen Theologie, Spiritualität und Sozialwissenschaften auseinander.

[mehr]

 

 


Ostern neu erleben

Für mehr Hoffnung in den vier Wochen bis Ostern!

Für mehr Hoffnung in den vier Wochen vor Ostern setzt sich die Kampagne „Ostern neu erleben“ ein. Ihr Ziel ist es, dass Menschen die ursprüngliche Bedeutung von Ostern als wichtigstem Fest der Christen „lebensnah, tief und überraschend“ entdecken und neue Osterfreude erleben. „Ostern neu erleben“ bietet neben einem gleichnamigen Buch mit täglichen Impulsen Materialien für die Gemeindearbeit: Predigtideen, Gesprächsleitfäden für Kleingruppen, Impulsvorlagen für Jugendgruppen und ein eigenes Mini-Musical. 

[mehr]

 

 


Aktuelles aus den Landesverbänden

Taizé: Europäisches Jugendtreffen 2022/23 in Rostock

Das Silvestertreffen, zu dem die Kommunität aus Taizé jedes Jahr Jugendliche aus ganz Europa zusammenruft, fand dieses Mal in Rostock statt. Etwa 5.000 Gäste zwischen 18 und 35 Jahren folgten der Einladung in die Universitäts- und Hansestadt. Die Baptistengemeinde Rostock war der einzige freikirchliche Gast-Ort. 107 junge Gäste aus Belarus, Polen, Slowenien, Spanien, Italien, Frankreich, der Ukraine und Deutschland wurden in Privatquartieren untergebracht und fanden sich jeden Morgen im Gemeindehaus zu Gebeten und Gesprächsgruppen zusammen. Die großen gemeinsamen Gebetszeiten fanden in der HanseMesse statt. Im Mittelpunkt der zentralen Gebete am Mittag und am Abend stand die Bitte um Frieden und Versöhnung. An den Abenden richtete der Prior der Bruderschaft, Frère Alois, das Wort an die Teilnehmenden - noch ganz unter dem Eindruck seines Besuchs in der Ukraine wenige Tage zuvor. Kurze Schriftbetrachtungen bei den Mittagsgebeten wurden von Bundespräsident a.D. Joachim Gauck, Frère Simon aus Taizé und Pastorin Anja Neu-Illg (r.) aus der Baptistengemeinde Rostock gehalten. 

[mehr]

 

 


SENT 2023

Frühbucher-Rabatt bis 30. April

Vom 5. bis 9. Juli findet im norwegischen Stavanger die Missionskonferenz SENT der Europäischen Baptistischen Föderation (EBF) statt. Schwerpunktmäßig geht es um das Thema Mission, was Mission heute ausmacht, wie sie sich darstellt und was sie in Zukunft bedeutet: „Es wird inspirierende Zeugnisse darüber gegeben, wie Gott bereits durch Baptistinnen und Baptisten weltweit wirkt, um die Botschaft Jesu Christi zu verbreiten und dadurch Leben zu verändern.“ Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer sind eingeladen, neue Ansätze für Gemeindegründung kennenzulernen, über Klima und Menschenrechte zu diskutieren und in Gottesdiensten und Bibelarbeiten gemeinsam zu beten, zu reden und zu feiern. Ein besonderer Schwerpunkt wird auf Beiträgen junger Menschen und ihrer Sicht auf Mission liegen. Spezielle Programme für Kinder sind vorgesehen. Bis zum 30. April gilt der Frühbucher-Rabatt.

[mehr]

 

 


Literatur zur „Rechenschaft vom Glauben“

Artikelserie und Einführung in das baptistische Glaubensbekenntnis

Der Theologische Ausschuss des BEFG-Präsidiums und das Kollegium der Theologischen Hochschule Elstal haben 2022 in jeder Ausgabe der Zeitschrift „Die Gemeinde“ einen Artikel zu einem Abschnitt der „Rechenschaft vom Glauben“ veröffentlicht. Die komplette Artikelserie zu dem gemeinsamen Glaubensbekenntnis der deutschsprachigen Baptisten ist auch auf befg.de online verfügbar. Am Ende der Artikel stehen jeweils konkrete Fragen, die zum Gespräch oder zum Nachdenken anregen sollen. Prof. i.R. Dr. Uwe Swarat hat zudem eine Einführung in die „Rechenschaft vom Glauben“ verfasst. Darin hat er Stärken und Schwächen des Bekenntnistextes herausgearbeitet und möchte zur Diskussion anregen. 

 

 


75 Jahre Immanuel Albertinen Diakonie in Berlin

Ein Grund zum Feiern und zu diskutieren, was Diakonie ausmacht

Foto: Dr. Fabian Peterson 

Am 21. Dezember 1947 wurde mit dem Hospital Feierabendheim die erste diakonische Einrichtung der Baptistengemeinde Schöneberg eröffnet. Angehörige der Immanuel Albertinen Diakonie und der Baptisten Schöneberg feierten mit Gästen und Wegbegleiterinnen und Wegbegleitern das Jubiläum im Gemeindezentrum. Unter dem Motto „Diakonie wagen!“ wurde auf die Entstehungsgeschichte des Hospitals und das Wachstum hin zu einem großen diakonischen Konzern zurückgeblickt. BEFG-Generalsekretär Christoph Stiba moderierte eine Diskussionsrunde über den diakonischen AuftragEin besonders wichtiger Auftrag in Zeiten von Pandemie, Fachkräftemangel und Kostensteigerungen sei die Fürsorge für die Mitarbeitenden, so Dr. med. Frauke Ishorst, die den Fachbereich Ethik innerhalb des Konzerns leitet. „Wir müssen ganz intensiv darüber nachdenken: Wie stärken wir die Menschen, damit sie im diakonischen Gedanken auch weitermachen können?“ 

[mehr]

 

 


EBM INTERNATIONAL: Geschichten vom Missionsfeld

Schutz durch Kinderheime

EBM INTERNATIONAL unterstützt zwölf Kinderheime in Indien. Hier können die Kinder ein wenig ihre Sorgen vergessen und erhalten schulische Ausbildung, christliche Erziehung und bessere Zukunftschancen. Durch die Heimaufnahme werden sie auch vor dem Schicksal der Kinderarbeit oder sogar vor Zwangsprostitution bewahrt. In den nahegelegenen Gemeinden erhalten sie Zugang zum christlichen Glauben. Die aktuelle Geschichte vom Missionsfeld berichtet von Navin (M.), der im Alter von elf Jahren sehr schwach und unterernährt in das Bethel-Kinderheim gebracht wurde. Hier bekam er Schulbildung und gesundes Essen und fand zugewandte Menschen, eine neue liebevolle fürsorgliche Heimfamilie und ein kirchliches Umfeld. Jetzt hat Navin die zehnte Klasse abgeschlossen und möchte sein Studium am Junior College fortsetzen, um Lehrer zu werden.

[mehr]

 

 


Jährlicher Online-Fragebogen

Bis zum 15. Februar auszufüllen

In dieser Woche haben alle Gemeinden des BEFG die Einladung erhalten, den jährlichen Online-Fragebogen auszufüllen. Die Angaben sind eine wichtige Grundlage für die Arbeit des Bundes. Sie helfen dabei, Angebote zu entwickeln, die auf die Bedürfnisse der Gemeinden zugeschnitten sind. Es ist auch entscheidend, aktuelle Daten für das Jahrbuch zu haben, das Gemeinden unterstützt, sich miteinander und mit anderen Stellen im Bund zu vernetzen. Außerdem werden die Daten benötigt, um öffentliche Fördermittel zu erhalten. Und natürlich sind sie die Basis für die jährliche Mitgliederstatistik des Bundes. Zeitnahes Ausfüllen erleichtert die rechtzeitige Fertigstellung der Statistik. Rückfragen beantwortet gerne Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

 

 


Impressum

Bund Evangelisch-Freikirchlicher Gemeinden in Deutschland
Körperschaft des öffentlichen Rechts

Redaktion: Julia Grundmann, Jasmin Jäger, Dr. Michael Gruber; Redaktionsassistenz: Katrin Neubert

Video: Helge Eisenberg

Bundesgeschäftsstelle
Johann-Gerhard-Oncken-Str.7
14641 Wustermark
Tel.: 033234 74-105
Fax: 033234 74-199
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.befg.de 

Datenschutzerklärung 

BEF 0167 19 Bund kompakt Web 65prozzurueck

  1. „Standpoint – Was ist deine Perspektive?“
  2. Noch bis Samstag: Livestream der GGE-Leiterschaftskonferenz
  3. Passionszeit: 7 Wochen ohne, Klimafasten, Ostern neu erleben
  4. Förderlotsen: drei hilfreiche Angebote
  5. Als Gemeinde das Jugendevent „truestory“ übertragen

 

Liebe Schwestern und Brüder in den Gemeinden,

wie können Gemeinden die Passionszeit gestalten? Wie können junge Leute eine Perspektive für ihr Leben entwickeln? Und wie können Christinnen und Christen ihren Fokus neu ausrichten? Um diese und einige andere Fragen geht es heute in Bund kompakt. Damit grüße ich Euch aus Elstal!

 

1. „Standpoint – Was ist deine Perspektive?“

Standpoint ist ein neues Angebot für junge Menschen, die auf der Suche nach einer Perspektive für ihre Zukunft sind. Los geht das Event mit einem Lobpreisgottesdienst. Danach können die Jugendlichen und jungen Erwachsenen in Workshops miteinander ins Gespräch kommen über Fragen wie: „Wozu hat mich Gott berufen? Was mache ich nach der Schule? Will ich erst einmal ein Jahr etwas Anderes machen oder gleich mit der Ausbildung starten oder studieren? Und was ist das Richtige für mich?“ Für Fragen, die nach dem Abend noch offen sind, gibt es die Möglichkeit, sich in einem Online-Einzelcoaching beraten zu lassen. 

Am 3. Februar findet Standpoint um 18:30 Uhr in der EFG Hannover-Walderseestraße statt, am 11. März um 17:30 Uhr in Berlin bei den Baptisten Schöneberg. Wenn Ihr nicht mit all Euren Teens, Jugendlichen und jungen Erwachsenen in eine der beiden Städte fahren wollt, könnt Ihr Standpoint auch für Eure Region anbieten. Falls Ihr daran Interesse habt, wendet Euch bitte per E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Fiona Waddell und Simon Werner sind nicht nur Kontaktpersonen für Standpoint, sondern auch für unser Programm nxtchapter. Für Standpoint kooperiert das nxtchapter-Team mit anderen Programmen und Arbeitsbereichen, die jungen Leuten eine Perspektive bieten: mit der Theologischen Hochschule Elstal und mit den Freiwilligenprogrammen von GJWEBM INTERNATIONAL und Dienste in Israel

 

2. Noch bis Samstag: Livestream der GGE-Leiterschaftskonferenz

Die Leiterschaftskonferenz der Geistlichen Gemeinde-Erneuerung im BEFG ist gestern losgegangen und läuft noch bis Samstag. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen, den Livestream einzuschalten! Dort erhaltet Ihr viele Impulse, wie Christinnen und Christen ihren „Fokus“ setzen und ihren Auftrag erfüllen können. So spricht heute Abend Dr. Stefan Vatter darüber, wie es möglich ist, aus der Inspiration des Heiligen Geistes zu leben. Morgen früh geht Dr. Yassir Eric der Frage nach, was Nachfolge kosten darf. Danach erwartet Euch ein Talk über „Mut zu Entscheidungen“, an dem auch BEFG-Generalsekretär Christoph Stiba und die Rektorin der Theologischen Hochschule Elstal, Prof. Dr. Andrea Klimt, teilnehmen werden. Der Programmflyer und die YouTube-Livestreams sind direkt auf der GGE-Startseite verlinkt

 

3. Passionszeit: 7 Wochen ohne, Klimafasten, Ostern neu erleben

Auch in diesem Jahr gibt es die Fastenaktion „7 Wochen ohne“ der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD). Dazu schreibt der Landesbischof in Hannover Ralf Meister angesichts der aktuellen Krisen: „In dunklen Zeiten braucht es Licht, um den Mut nicht zu verlieren. Die Fastenaktion ‚7 Wochen Ohne‘ steht deshalb in diesem Jahr unter dem Motto ‚Leuchten! Sieben Wochen ohne Verzagtheit‘. Wir laden Sie ein, von Aschermittwoch bis Ostern mit uns unterwegs zu sein.“ Für jede Woche gibt es ein Motto. Los geht es mit „Licht an!“ Dann, so Ralf Meister „werden wir genau hinschauen: auf unsere Ängste (Woche 2) und auf das, was uns trägt und Kraft gibt (Woche 3). In der Mitte der Fastenzeit, der vierten Woche, strahlen und leuchten wir selbst. Von da an rückt Ostern immer näher, und wir gehen gemeinsam (Woche 5) durch die dunkle Nacht (Woche 6) in den hellen Morgen (Woche 7).“ In den sieben Fastenwochen gehe es auch um die Ausstrahlung auf andere: „Werden wir unser Licht auch anderen schenken? Werden wir Helligkeit bringen? Mit unseren Worten, Gesten, unserem Tun?“ Zur Aktion gibt es Begleitmaterial: einen Fastenkalender, ein Buch und das Themenheft „ZUTATEN“. Alle Informationen zu „7 Wochen ohne“ findet Ihr hier online.

Der BEFG-Beirat Evangelium und gesellschaftliche Verantwortung ermutigt Gemeinden und Menschen aus unserem Bund, in der Passionszeit an einer besonderen Fastenaktion teilzunehmen: dem Klimafasten. Diese überkonfessionelle Initiative lädt unter der Überschrift „So viel zu brauchst…“ dazu ein, von Aschermittwoch bis Ostersonntag innezuhalten und das eigene Handeln zu überdenken: „Lassen Sie uns achtsam mit Gottes Schöpfung umgehen und einen verantwortungsvollen, klimagerechten Lebensstil entdecken.“ Frank Hellberg schreibt dazu im Namen unseres Beirats: „Wenn wir die Passionszeit nutzen wollen, um über unseren Lebensstil nachzudenken und uns innerlich auf Ostern vorzubereiten, dann kann diese Haltung der Achtsamkeit ein wichtiger Bestandteil sein.“ Für die sieben Wochen gibt es jeweils einen Aspekt, den das Klimafasten beleuchtet: von den Themen Energie und Verbrauch über Mobilität und Beleuchtung bis hin zu Biodiversität. Viele weitergehende Informationen, theologische Impulse und Materialien, mit denen Ihr die Passionszeit in diesem Sinne gestalten könnt, findet Ihr auf der Seite klimafasten.de

Ostern neu erleben ist keine Fastenaktion, fällt aber als „Kampagne für mehr Hoffnung!“ in die Passionszeit. Nicht in den sieben, sondern in den vier Wochen vor Ostern macht sich die Initiative „gemeinsam mit Christen und Kirchen aller Konfessionen auf, die ursprüngliche Bedeutung von Ostern zurück in unsere Zeit zu bringen. Und mit ihr eine neue Osterfreude“. Wie schon bei der Kampagne „24x Weihnachten neu erleben“, an der auch viele Gemeinden unseres Bundes teilgenommen haben, bieten die Initiatoren wieder eine Menge an inspirierendem Material für Gottesdienste, Kleingruppen und die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen. Wir ermutigen Euch, das tolle Angebot für Eure Gemeindearbeit zu nutzen! Alle Informationen findet Ihr auf ostern-neu-erleben.de

 

4. Förderlotsen: drei hilfreiche Angebote

Die meisten Gemeinden in unserem Bund sind sozialdiakonisch aktiv. Was manche nicht wissen: Für viele dieser Projekte gibt es die Möglichkeit einer finanziellen Förderung. Beim Forum Fördermittel, das wir alle drei Monate veranstalten, gibt es dazu Anregungen von Expertinnen und Experten. 

Das nächste Online-Treffen findet am 23. März um 18 Uhr statt. Doch schon jetzt wollen wir auf drei Angebote hinweisen, die Euch in Eurer diakonischen Arbeit unterstützen können. Auf der Internetseite des Forums Fördermittel stellen wir die Projekte jeweils etwas ausführlicher vor. Die Wir & Hier Toolbox bietet einen breiten Überblick über Methoden und Finanzierungsmöglichkeiten diakonischer Arbeit und stellt beispielhaft Projekte vor. Das Zukunftspaket fördert als Nachfolgeprogramm von „Aufholen nach Corona“ Projekte der Beteiligung und Mitbestimmung für Kinder und Jugendliche. Und Gemeinden, die ein Digitalcafé für Senioren eröffnen wollen, können als „Erfahrungsorte“ gefördert werden. 

 

5. Als Gemeinde das Jugendevent „truestory“ übertragen

Gemeinden, die evangelistisch nach außen wirken wollen, können das proChrist-Jugendevent „truestory“ vom 20. bis 25. März in ihren Räumen live übertragen. Es geht darum, 13- bis 17-Jährige für den Glauben zu begeistern, wie das „truestory“-Team betont: „Unsere Sehnsucht ist, dass bei ‚truestory‘ die Lebensgeschichten von Jugendlichen mit der Geschichte von Jesus in Berührung kommen und dauerhaft verändert werden.“ Informationen dazu, wie Ihr Veranstalter werden könnt, erhaltet Ihr online.

 


Herzliche Grüße aus Elstal

Euer
Michael Gruber

-- 
Dr. Michael Gruber | Leiter Kommunikation

Referat für Kommunikation | Bundesgeschäftsstelle
Bund Evangelisch-Freikirchlicher Gemeinden
in Deutschland K.d.ö.R.

Johann-Gerhard-Oncken-Str. 7 | 14641 Wustermark

Tel.: +49 33234 74-102 
Fax: +49 33234 74-199
Mobil: +49 177 5088288

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! | www.befg.de

Online ins Studium in Elstal schnuppern: die Hochschule, ihre Themen 
und Menschen kennenlernen: www.th-elstal.de/Offene-Hochschule

BEF 0167 19 Bund kompakt Abspann

EBM INTERNATIONAL

EBM Logoszurueck
 
 

Vernetzt im Bund Evangelisch-Freikirchlicher Gemeinden (BEFG) in Deutschland K.d.ö.R.

Wir sind Mitglied im Bund Evangelisch Freikirchlicher Gemeinden in Deutschland K.d.ö.R.



Stettin: Saniertes baptistisches Gemeindezentrum eingeweiht

Das Gemeindehaus soll nicht nur von der Baptistengemeinde genutzt werden, sondern auch als internationale ökumenische Begegnungsstätte, Gästehaus und Sozialzentrum dienen..

02.02.2023

Ökumenische Übersetzungsarbeit leisten

Regelmäßig zu Jahresbeginn treffen sich die ACK-Delegierten der BEFG-Landesverbände. Zu Gast war Erzpriester Radu Konstantin Miron.

26.01.2023