Bund Kompakt 20KB

1. Chormusical Martin Luther King in Hamburg
2. Die Bibel für blinde und sehbehinderte Menschen
3. Webinar: Sichere Gemeinde
4. Seminar für farsisprachige Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter
5. Grundkurs Mentoring
6. Freiräume für kreative Köpfe in Meerane
7. Ökumenischer Weltgebetstag der Frauen


Liebe Schwestern und Brüder in den Gemeinden,

heute habe ich für euch einige bunte Angebote: von einer inspirierenden Aufführung über eine barrierefreie Bibelausgabe und ein farsisprachiges Seminar bis hin zu einem Raum für kreative Köpfe.  


1. Chormusical Martin Luther King in Hamburg
Unser Bund ist bundesweiter Kooperationspartner des Chormusicals „Martin Luther King – Ein Traum verändert die Welt“. Bei der Aufführung am vergangenen Wochenende in Hamburg war der BEFG neben der Creativen Kirchen gemeinsam mit der Johann-Gerhard-Oncken-Kirche zudem Veranstalter des Chormusicals. „Die Hamburger Inszenierung ist von der Aussagekraft und der Eindrücklichkeit sehr gelungen“, freut sich BEFG-Generalsekretär Christoph Stiba: „Kings Aussage wird sehr klar, insbesondere in dem Lied über Martin Luther Kings Traum. Da heißt es ‚Wer nicht glaubt, wer nicht hoffen kann, ist kein Realist‘. Also, eine Perspektive über die Gegenwart hinaus zu haben und zu sehen: Es kann sich etwas verändern.“ Einen Bericht von der Aufführung könnt Ihr auf baptisten.de lesen. Und wer zur Bundesratstagung 2020 nach Kassel kommt, wird die Möglichkeit haben, dort das Chormusical live zu erleben


2. Die Bibel für blinde und sehbehinderte Menschen
Unter dem Motto „Bunte Gemeinde“ haben wir uns als Bund 2015 auf den Weg gemacht, die Vielfalt unserer Gemeinden zu entdecken. Dabei geht es auch um Inklusion, das Miteinander von Menschen mit und ohne Behinderung. Sich mit der Bibel zu befassen ist für Blinde und Menschen mit einer Sehbehinderung eine große Herausforderung. Jetzt hat der Dachverband der evangelischen Blinden- und evangelischen Sehbehindertenseelsorge (DeBeSS) eine Hörausgabe der Bibel speziell für blinde und sehbehinderte Menschen herausgegeben. Im Gegensatz zu üblichen Hörbüchern hat diese Bibel eine sogenannte DAISY-Funktion. Damit ist es möglich, in der Hörbibel zu blättern und einzelne Bücher oder Kapitel direkt auszuwählen. Diese barrierefreie Hörausgabe der Lutherbibel 2017 könnt Ihr hier bestellen. Macht dieses Angebot gerne bekannt. Dafür könnt Ihr diese Pressemitteilung im Gemeindebrief abdrucken.


3. Webinar: Sichere Gemeinde
Das GJW bietet in ganz Deutschland Schulungen „Auf dem Weg zur sicheren Gemeinde“ an. Die Kampagne soll bei Mitarbeitenden im Bereich der Kinder- und Jugendarbeit ein Bewusstsein für den Kindesschutz schaffen und sie für unterschiedliche Formen der Gewalt sensibilisieren. Einen Einblick in das Thema könnt Ihr am 29. Januar um 20 Uhr erhalten. Dann lädt das GJW nämlich zu einem Webinar ein: „Sichere Gemeinde – Standards für Gemeinden“ mit Jason Querner, Referent für die Arbeit mit Kindern. Eingeladen sind auch Verantwortungsträgerinnen und -träger in Gemeinden, die die Rahmenbedingungen und Strukturen vor Ort gestalten. Sie können hier die Regeln des Kodex für Mitarbeitende kennenlernen und sprachfähig werden. Für das Webinar könnt Ihr Euch hier kostenlos anmelden.


4. Seminar für farsisprachige Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter
Die Evangelisch-Freikirchliche Akademie Elstal hat ein neues Format ausgetestet: ein farsisprachiges Seminar. Denn viele Gemeinden haben in den letzten Jahren Menschen aus dem Iran und Afghanistan getauft und aufgenommen. Das Seminar vermittelt auf Farsi theologische Grundlagen und Kompetenzen für Gemeinde und Leben, damit sie sich aktiv am Gemeindeleben beteiligen und ihren Glauben vertiefen können. Die Teilnehmenden lernen die Bibel besser zu verstehen und den Bund näher kennen. Von der großen Resonanz auf das Seminar könnt Ihr in einem Bericht auf baptisten.de lesen.

Für das nächste Seminar „Glauben – Leben – Bibel – Gemeinde“ vom 14. bis 16. Februar könnt Ihr Euch noch bis zum 31. Januar anmelden.


5. Grundkurs Mentoring 
Im Mentoring geht es um eine freiwillige und persönliche Eins-zu-Eins-Beziehung, in der ein Mentor oder eine Mentorin Wissen und Erfahrungen mit einem Mentee teilt und somit zur individuellen Persönlichkeits- und Glaubensentwicklung beiträgt. Wie genau sieht die praktische Umsetzung des Mentorings aus und warum ist Mentoring – besonders auch im Kontext der Gemeindearbeit – wichtig? Diesen und anderen Fragen wurde vergangenes Wochenende im „Grundkurs Mentoring“ mit Christine Faix und Judith Westerheide nachgegangen. Einen Bericht könnt Ihr auf baptisten.de lesen.

Wenn Ihr auch gerne andere Menschen begleiten und fördern wollt, könnt Ihr Euch noch für den Grundkurs Mentoring vom 7. bis 8. Februar in der EFG Münster oder vom 14. bis 15. Februar in der Petrusgemeinde Kelsterbach anmelden. Mitveranstalter ist die Geistliche Gemeinde-Erneuerung (GGE).


6. Freiraum für kreative Köpfe in Meerane 
Ihr plant ein christliches Projekt und seid auf der Suche nach Räumen? Ihr sucht einen Ort für eine Gemeindegründung oder Ihr träumt von einem Haus im Grünen als Atelier oder Werkstatt? Dann ist in Meerane Raum für Euch!

Denn die EFG Glauchau und Meerane in Sachsen konzentriert ihre Gemeindearbeit zukünftig auf Glauchau. Daher stellt sie ihr nun freies Gemeindehaus in Meerane für christliche Initiativen kostengünstig zur Verfügung. Die Gemeinde wünscht sich, dass die neuen Bewohnerinnen und Bewohner „aufgeschlossen für Kontakte im Ort“ sind und dass ihr „Projekt eine positive Auswirkung hat und Zeugnis für Jesus Christus ist“. Wenn Ihr jemanden kennt, für den oder die dieser Raum in Frage kommt, gebt diese Information gerne weiter.


7. Ökumenischer Weltgebetstag der Frauen 
Jedes Jahr am ersten Freitag im März wird der Ökumenische Weltgebetstag der Frauen in mehr als 120 Ländern gefeiert. Dieses Jahr findet er am 6. März statt und wird von Christinnen unterschiedlicher Konfessionen aus Simbabwe vorbereitet. Sie haben Materialien für einen Gottesdienst entworfen. Es gibt Ideen für den Gottesdienst und die Vorbereitung und einen Text für den Gemeindebrief, den Ihr gerne abdrucken könnt.

Der zentrale Bibeltext ist die „Heilung des Kranken am Teich von Bethesda“ aus Johannes 5. Darin befähigt Jesus einen Menschen, gesund zu werden, indem er ihn auffordert: „Steh auf, nimm deine Matte und geh!“ Der Mann kann so etwas für die Veränderung tun, die Gott ihm anbietet.

Eine solche Veränderung wünschen sich auch die Frauen in Simbabwe. Denn Simbabwe gehört zu den Ländern mit den höchsten Schulden weltweit. Und die Zahl der Menschen, die an HIV/AIDS erkrankt sind, ist besonders hoch. Daher sammelt das deutsche Weltgebetstagskomitee Unterschriften für die Entschuldung Simbabwes. „Schulden in Gesundheit umwandeln“ lautet das Motto der Petition. Sie setzt sich dafür ein, dass Deutschland auf einen Teil der Schuldenrückzahlung verzichtet und die Regierung Simbabwes das Geld in einen unabhängigen Fonds für die Förderung von Frauen und Gesundheitsprogrammen einzahlt.


Herzliche Grüße aus Elstal

Eure
Jasmin Jäger

--
Jasmin Jäger | Referentin

Generalsekretariat und Referat für Kommunikation
Bund Evangelisch-Freikirchlicher Gemeinden

in Deutschland K.d.ö.R.

Johann-Gerhard-Oncken-Str. 7 | 14641 Wustermark            Tel.: +49 33234 74-127
Mobil: +49 176 84499747

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! | www.baptisten.de  

Vernetzt im Bund Evangelisch-Freikirchlicher Gemeinden (BEFG) in Deutschland K.d.ö.R.

Wir sind Mitglied im Bund Evangelisch Freikirchlicher Gemeinden in Deutschland K.d.ö.R.



Sich einsetzen für eine gerechtere Welt

Zwei tolle Shows in der Sporthalle. Besucher und Choristen spenden fast 20.000 Euro..

23.01.2020

Seminar für farsisprachige Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter

Ein ganzes Wochenende wurde im Dezember in Elstal Farsi gesprochen, gesungen, gebetet und gelehrt..

22.01.2020

nach oben