Bund Evangelisch-Freikichlicher Gemeinden in Deutschland K.d.ö.R.

Bund aktuell Nr. 4 | 1. April 2021

Liebe Leserinnen, liebe Leser,

„Hoffnung, Zuversicht, Mut, Lebensfreude, Kreativität, Zukunft“, mit diesen Wörtern bringt Christoph Stiba Ostern in Verbindung. In der Pandemie, die so sehr an den Kräften zehrt, kommt das Fest für den BEFG-Generalsekretär „gerade richtig, weil Ostern unseren Blick weitet. Weil es wie kein anderes Fest uns Menschen eine Perspektive gibt.“

 

Personalia: Ruhestand und Dienstbeginn

Veränderung im Dienstbereich Mitarbeiter und Gemeinde und im GJW

Elisabeth Schmidt (l.), Sachbearbeiterin im Dienstbereich Mitarbeiter und Gemeinde, ist nach 15 Jahren beim BEFG in den Ruhestand getreten. „Wir sind Elisabeth sehr dankbar für ihre gute, gewissenhafte und vertrauensvolle Arbeit“, würdigte Dienstbereichsleiter Udo Hermann ihren Dienst. „Sie war eine der Pionierinnen in der Entwicklung des jetzt so gut strukturierten Dienstbereichs. Darin hat sie großen Einsatz gezeigt und bleibt als Kollegin in bester Erinnerung. Für die vor ihr liegende Zeit wünschen wir ihr Gottes Segen und dass sie den neuen Lebensabschnitt in guter Weise gestalten kann.“ Katrin Strauch (r.) ist die Nachfolgerin von Elisabeth Schmidt. Sie hat dafür ihre Teilzeitstelle im Sekretariat des GJW aufgegeben, die sie seit Ende 2019 kommissarisch übernommen hatte, und arbeitet nun ganz im Dienstbereich Mitarbeiter und Gemeinde. Die neue Sekretärin im GJW, Kathleen Pfaffinger (M.), hat am 15. März ihren Dienst begonnen. Die Bundeschäftsführung wünscht beiden eine gute schnelle Einarbeitung und Gottes Segen für die neuen Aufgaben.

[mehr]

 

 

 

Bundesgottesdienst und Zukunftscafé im Juni

Gemeinschaft erleben und Kirche gestalten

„Dich schickt der Himmel“ – das BEFG-Jahresthema steht im Zentrum zweier Veranstaltungen, die zum ursprünglichen Termin der verschobenen Bundesratstagung stattfinden.

Alle Gemeinden sind herzlich eingeladen, am 6. Juni um 10:00 Uhr einen Bundesgottesdienst online mitzufeiern. Pastorin Katrin Laug von der Erlöserkirche in Gelsenkirchen sowie Pastor und Autor Andreas Malessa werden gemeinsam über die erfahrbare Bevollmächtigung der Jüngerinnen und Jünger durch den Auferstanden predigen (Joh. 20,19-22). Jan Primke und Band werden die Musik gestalten. 


Zwei Tage zuvor, am 4. Juni, wird es von 16:00 bis 19:30 Uhr in einem Zukunftscafé um die Frage gehen, wie Kirche nach Corona gestaltet werden kann. „Wir wollen netzwerken und Möglichkeiten entwickeln, wie wir als Christinnen und Christen handeln können – in unseren Gemeinden, in unserer Nachbarschaft, in unserer Gesellschaft“, so Präsidiumsmitglied Lea Herbert vom Vorbereitungsteam. Es ist bereits möglich, sich anzumelden.

 

 

 

Theologie oder Diakonie studieren?

Das Studium an der Theologischen Hochschule Elstal kennenlernen

Vom 15. bis 18. Juni findet das Schnupperstudium der Theologischen Hochschule Elstal online statt. „Wir von der Theologischen Hochschule Elstal freuen uns über Menschen, die von Gott begeistert sind und ihre Leidenschaft zum Beruf machen wollen: Unser Studium soll Menschen auf den Gemeindedienst in all seiner Vielfalt vorbereiten“, heißt es von Seiten der Hochschule. „Deshalb legen wir großen Wert auf theologisch-wissenschaftliche Qualität und eine starke Dialogkultur sowie auf das geistliche Leben und die Gemeinschaft auf dem Campus.“ Die Erfahrung zeige, dass viele Menschen sich deshalb für ein solches Studium entschieden hätten, weil sie von anderen dazu ermutigt wurden. Deshalb gilt die Empfehlung: „Wenn Ihr Menschen kennt, die eine Begabung und Leidenschaft für die Gemeindearbeit haben und für die ein Theologie- oder Diakoniestudium interessant sein könnte, dann sprecht die Personen an!“

[mehr]

 

 

Fit für den Gemeindedienst – im Glauben wachsen!

Osterspenden für die Theologische Hochschule Elstal

Zu Ostern bittet der BEFG traditionell um Spenden und Kollekten für seine Bildungsarbeit. An der Theologischen Hochschule Elstal werden junge Menschen für den pastoralen und den diakonischen Dienst ausgebildet. Wie alle anderen Arbeiten des BEFG ist auch die Hochschule auf die Unterstützung durch Spenden und Kollekten angewiesen. „Wir freuen uns über jede Zuwendung zur Förderung dieser wichtigen Arbeit“, betont Generalsekretär Christoph Stiba. „Wir wollen berufene junge Menschen auch in Zukunft auf ihrem Glaubensweg begleiten und für ihren Dienst in der Gemeinde ausbilden – für ihren Dienst am Menschen und für Gott.“

[mehr]

 

 

 

 

Heute gestartet: Gruendercast

Podcast zu den Themen „gründen – entwickeln – multiplizieren“

Seit heute bietet der BEFG einen neuen Podcast an: den Gruendercast aus dem Referat für Gemeindegründung. Das Angebot verspricht praxisrelevante Impulse für alle, die in ihrem haupt- oder ehrenamtlichen Engagement Gemeinde gründen, entwickeln und Gemeindewachstum fördern – oder die dies vorhaben. Zum Start gibt es gleich drei Beiträge zum Anhören: eine Einführung in den Gruendercast sowie – zum Thema hybride Kirche – einen Input von Gemeindegründungsreferent Klaus Schönberg und ein Interview mit Prof. Dr. Tobias Faix. Zwei praktische, persönliche und theologisch fundierte Podcasts zu einem Thema gibt es ab sofort jeden Monat auf baptisten.de/gruendercast, iTunes und Spotify.

[mehr]

 

 

 

Neue Folge von „Geschickt. Der Sendung auf der Spur“

Diesmal zu Gast beim Podcast zum Jahresthema: Jens Stangenberg

Im Gespräch mit Anja Neu-Illg berichtet Pastor Jens Stangenberg aus Bremen, wie eine missionierte Kirche heute leben könnte. Dabei geht es um Treffen in Ankerzellen, Gottesdienste im Tanzstudio, darum, wie man zusammen mit anderen Gutes tun und sich für andere einsetzen kann, um das Interesse von Christen an Nachhaltigkeit und einiges mehr. Monatlich erscheint eine Folge von „Geschickt“ auf befg.de/geschickt, Spotify und iTunes.

[mehr]

 

 

 

ChristusFORUM 2021 online am 17. April

Jetzt noch anmelden!

Statt zur Jahreskonferenz in Hofgeismar lädt das ChristusForum Deutschland Leitungsteams, Gemeindemitarbeiter und -mitarbeiterinnen und weitere Interessierte zu Begegnung und Austausch online ein. Prof. Dr. Stephan Holthaus, Rektor der Freien Theologischen Hochschule Gießen, gibt einen Impuls zum Thema „Gemeinde der Zukunft in den Trends unserer Zeit“. Christopher Orth, Referent für Jugendarbeit im Forum Wiedenest, spricht zum Thema „jünger werden – von Jesus Christus lernen – das ganze Leben lang“. Anschließend gibt es verschiedene Workshopangebote wie zum Beispiel „Evangelistische Jüngerschaftszellgruppen“, „Konfliktlösungen in ethischen Fragen“, „In Krisen leiten“ und „Digitalisierung“.

[mehr]

 

 

 

„Zwischenhalt“: Formen der Gemeinschaft

Online-Treffen der ordinierten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter

Wie werden wir in Zukunft zusammenkommen? Welche Formen von Gemeinschaft suchen die Menschen heute? Das sind keine unwesentlichen Fragen für eine Kirche, die ihr Ideal in der „versammelten Gemeinde“ hat. Rund 350 ordinierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Bundes haben sich darüber Gedanken gemacht – beim „Zwischenhalt“, einem dreistündigen Online-Treffen, welches als Ersatz für den wegen Corona auf 2022 verschobenen Konvent, stattgefunden hat. Organisiert wurde das Treffen vom Vertrauensrat. Referent war Prof. Dr. Tobias Künkler von der CVJM-Hochschule in Kassel.

[mehr]

 

 

 

Produkte mit Baptistenlogo

Jetzt bestellen!

Ob für zu Hause oder unterwegs, die Produkte mit dem Baptistenlogo sind praktische Alltagsbegleiter: Becher, eine Mund-Nasen-Maske, Kugelschreiber, T-Shirt, Hoodie, Baumwollrucksack oder ein Schreibblock mit dem BEFG-Logo können als spätes Ostergeschenk für sich selbst oder andere beim Oncken Verlag / Blessings 4 you erworben werden. Für Becher, Maske, Kugelschreiber und Schreibblock gibt es bei größeren Abnahmemengen Staffelpreise.

[mehr]

 

 

 

Aktuelles aus den Landesverbänden

Aktionswoche gegen Rassismus: „Die Angstprediger“

„Die Angstprediger“ lautet der Titel eines Vortrags von Dr. Liane Bednarz, den die katholische Publizistin am 14. April in einer Veranstaltung des Interreligiösen Dialogs Charlottenburg-Wilmersdorf, der Friedenskirche Charlottenburg und des Berliner Forums der Religionen hält. In ihrem Beitrag geht sie der Frage nach, welchen Einfluss politisch rechts orientierte Christen in Deutschland haben. Im Anschluss daran gibt es die Möglichkeit zur Diskussion. Die Veranstaltung findet im Rahmen der „Aktionswoche gegen Rassismus“ statt und wird auf dem YouTube- und Facebook-Kanal der Evangelisch-Freikirchlichen Friedenskirche Berlin-Charlottenburg übertragen. Eine Teilnahme per Zoom ist nach vorheriger Anmeldung ebenfalls möglich.

[mehr]

 

 

 

Ökumenischer Kirchentag: digital und dezentral

Himmelfahrt: 13. bis 16. Mai 2021

Der Ökumenische Kirchentag (ÖKT) steht – in Anlehnung an Markus 6,38 – unter dem Motto „schaut hin“. Das Event findet ausschließlich digital statt. Wenn die Corona-Lage es zulässt, können Menschen den Kirchentag gemeinsam dezentral zuhause oder in der Gemeinde feiern. Beginn und Abschluss bilden Gottesdienste am Donnerstag und Sonntag. Haupttag ist der Samstag, an dem aus dem ÖKT-Studio Programm zu Schwerpunktthemen wie „digitale Gesellschaft“, „religiöse Vielfalt“, „Zivilcourage“ oder „Zusammenleben“ übertragen wird. Die Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen (ACK) gestaltet eine Stunde zu Ökumene. BEFG-Generalsekretär Christoph Stiba lädt ein, am ÖKT teilzunehmen: „Für dieses ökumenische Ereignis hatten wir unseren Bundesrat, der sonst immer zu Himmelfahrt stattfindet, verschoben. Das Programm mag nun ganz anders sein, als es einmal geplant war, aber der ÖKT bleibt eine wunderbare Gelegenheit, Ökumene zu erleben.“ Die Teilnahme ist kostenlos. Für einige Veranstaltungen ist eine Anmeldung notwendig.

[mehr]

 

 

 

111 Bibeltexte, die man kennen muss

Ein Buch von Andreas Malessa

In Anlehnung an die Titelreihe „111 Orte, die man gesehen haben muss“, ist im Emons Verlag jetzt das Buch „111 Bibeltexte, die man kennen muss“ erschienen. Der Journalist und Baptistenpastor Andreas Malessa geht in kurzen unterhaltsamen Texten auf Bedeutung, geschichtlichen Hintergrund und Gegenwartsbezug wichtiger Bibelstellen ein: „Einen Bund stiften mit Buntstiften“ heißt das Kapitel zu Genesis 8-9, „In Zukunft nur mit Schwiegermutter?!“ der Text zu Rut und Noomi. Bei „Schock am Grab“ geht es um die österliche Auferstehungsgeschichte. „Die 111 wichtigsten Szenen, Dialoge, Geheimnisse, Skandale und Konflikte der Bibel sollte man kennen“, schreibt der Autor in seinem Vorwort. „Wenn man sich selbst und andere besser kennenlernen möchte.“

[mehr]

 

 

 

„Hoffnungsfest“ im Herbst

Ein evangelistisches Format von proChrist für die Gemeindearbeit

„Gott erleben – Jesus begegnen“, unter diesem Motto steht das „Hoffnungsfest“, ein Format von proChrist für evangelistische Veranstaltungen. Bereits am 1. April startet ein hoffnungsfest.online. Und im Herbst können Gemeinden ein siebentägiges „Hoffnungsfest“ durchzuführen. Angesichts der Pandemie sind viele potenzielle Veranstalter allerdings noch unsicher. Außerdem fragen sich Gemeinden: Welche Varianten sind möglich? Welche Unterstützung erhalten wir, und mit welchem Aufwand und welchen Kosten müssen wir rechnen? Antworten gibt es heute und in den kommenden Tagen bei Online-Infoveranstaltungen mit proChrist-Geschäftsführer Michael Klitzke. 

[mehr]

 

 

 

ankerzellen.de

Hinhorchen auf Christus im Wort und in anderen. Miteinander und von überall.

Im Online-Format „Ankerzelle“ geht es um das „hörende Lesen eines Bibeltextes“ gemeinsam mit anderen. Eine Ankerzelle besteht aus vier bis sieben Personen und trifft sich regelmäßig zu einer selbst gewählten Uhrzeit für ungefähr 35 Minuten. „Durch Beten entlang des Textes beginnen geistliche Wahrheiten zu leuchten“, schreibt der Initiator, Pastor Jens Stangenberg. „Das hilft, ökumenisch offen voneinander zu lernen und jeden Tag neu mit einer Jesus-Perspektive zu leben.“ Wer mitmachen möchte, kann sich einer bestehenden Ankerzelle anschließen oder eine neue gründen. Auch „Reinschnuppern“ ist möglich. Für Ostersonntag ist die „Oster-Anker-Karawane“ geplant. Von 5 Uhr morgens bis 12 Uhr mittags treffen sich bis zu zehn Leute gleichzeitig für 50 Minuten, um gemeinsam die Ostertexte zu lesen. Die Nachfolgegruppe kommt – wie in einem digitalen Foyer – für zehn Minuten dazu, so bekommt man „ein Gespür, mit wem man gemeinsam unterwegs ist.“

[mehr]

 

 

 

Menschen im Gemeindeumfeld erreichen

Der Donauhof der projekt:gemeinde Wien

Seit ihrer Gründung 2001 ist der Name Programm: Die projekt:gemeinde Wien verwirklicht Projekte, von der Arbeit mit Geflüchteten über eine Bibelschule bis hin zu einem Wohnangebot für Studierende. 2015 kam mit dem Donauhof der Aufbau eines Sozial- und Veranstaltungszentrums hinzu. In einem Ballsaal und einem ehemaligen Casino soll unter anderem ein Caféhaus entstehen – als Ort der Begegnung mit den Menschen in dem innerstädtischen Neubaugebiet. In ihrem Bericht geben Pastor Walter Klimt und Pastorin Mira Ungewitter Einblick in den aktuellen Stand des Projekts.

[mehr]

 

 

 

Geschichten vom Missionsfeld

Schulen als Ort der Sicherheit

Die Region Extrême-Nord in Kamerun ist eine der ärmsten der Welt. In Minawao befindet sich eines der größten Flüchtlingslager der Welt. 67.000 Menschen leben hier auf engstem Raum. Viele von ihnen sind Binnenflüchtlinge. Die Corona-Pandemie bringt zusätzlich verheerende Folgen für die Versorgung der Menschen mit sich. EBM INTERNATIONAL unterstützt drei Schulen in dieser Region, in Dagaï, Gamboura und Mokolo. Sie leisten einen Bildungsauftrag, der Kinder und Jugendlichen Zukunft gibt. Darüber hinaus sind es sichere Orte für unzählige gefährdete Kinder. Der Direktor Godjai Ngoba berichtet, dass in Mokolo aktuell 500 Kinder unterrichtet werden und am Ende der Schullaufbahn zum großen Teil ihr Abitur machen. Die Unterstützung von EBM INTERNATIONAL bewirkt an dieser Stelle konkret, das 22 Kinder unterrichtet und beherbergt werden, die vor dem Terror geflohen sind. Die Schule ist ein Zeichen der Liebe Gottes für die Menschen dort – ein Ort, an dem viele Kinder Jesus kennenlernen.

[mehr]

 

 

 

„Body Spirit Soul konkret“

Schulung für Kursleiterinnen am 17. April

„Body Spirit Soul konkret“ ist ein zehnwöchiges Kursangebot, das sich an Frauen richtet und auf kreative und interaktive Weise dazu ermutigen will, den bewussten Umgang mit Körper, Seele und Geist zu fördern. Ziel ist es, die persönlichen Stärken der Teilnehmerinnen zu aktivieren und zum Glauben einzuladen. Angeboten werden kann der Kurs in Gemeinden oder im eigenen Wohnzimmer von jeder Frau, „deren Herz für die Arbeit mit Frauen schlägt“. Voraussetzung ist eine eintägige Schulung zur Kursleiterin. Aufgrund der aktuellen Situation findet die Kursleiterin-Schulung am Samstag, dem 17. April, online statt und bietet somit die Möglichkeit, ohne weite Anfahrt daran teilzunehmen. Die Kursleitung hat Annette Grabosch, Ansprechpartnerin für Angebote für Frauen im BEFG.

[mehr]

 

 

 


 

Impressum

Bund Evangelisch-Freikirchlicher Gemeinden in Deutschland
Körperschaft des öffentlichen Rechts

Redaktion: Julia Grundmann, Dr. Michael Gruber; Assistenz: Katrin Neubert
Video: Helge Eisenberg

Bundesgeschäftsstelle
Johann-Gerhard-Oncken-Str.7
14641 Wustermark
Tel.: 033234 74-105
Fax: 033234 74-199
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.befg.de

Datenschutzerklärung

Social Share:

Vernetzt im Bund Evangelisch-Freikirchlicher Gemeinden (BEFG) in Deutschland K.d.ö.R.

Wir sind Mitglied im Bund Evangelisch Freikirchlicher Gemeinden in Deutschland K.d.ö.R.



3. Kurs Seelsorge und Beratung des Kurses 2019/2021

Gerade hat die dritte Kurswoche des laufenden Kurses 2019/2021 mit 16 Teilnehmenden aus FeG und EFG stattgefunden. Zum ersten mal digital! Eine Teilnehmerin berichtet davon..

30.03.2021

Menschen im Gemeindeumfeld erreichen

Seit ihrer Gründung 2001 ist der Name Programm: Die projekt:gemeinde Wien verwirklicht Projekte, von der Arbeit mit Geflüchteten über eine Bibelschule bis hin zu einem Wohnangebot für Studierende..

30.03.2021